LERNEN FÜRS LEBEN

im Seminarfach, im Unterricht, in Projekten, in der Schulsozialarbeit 

 

Beziehungsbildung, Persönlichkeitsbildung, Prävention

 

Es werden vermittelt:
Personale Kompetenz - Subjektlernen - Beziehungslernen - Persönlichkeitentwicklung

 

....

 

Der hier vorgestellte Weiterbildungskurs soll Pädagoginnen und Pädagogen in die Lage versetzen, in Schule aus dem oben benannten Feld der „Lebenskunst“ als Beziehungsbildung, gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern Unterrichtsthemen zu entwickeln, sie vorzubereiten, durchzuführen und mit ihnen auszuwerten.

„LEBENSKUNST“ hat einen unmittelbaren Bezug zur Selbst- und zur Lebens- und Beziehungsgestaltung des Einzelnen, einmündend in die Definition des Begriffes LEBENSKUNST des deutschen Lebenskunstphilosophen Prof. Dr. Wilhelm Schmid:

 „Die Arbeit der Gestaltung des Selbst kann als Kunst bezeichnet werden, und zwar sowohl bezogen auf das Selbst (Selbstgestaltung) als auch bezogen auf das Leben dieses Selbst mit sich und in der Vernetzung mit anderen, das Leben in Gesellschaft, in sozialen und ökologischen Zusammenhängen, in denen das Selbst sein Leben nun auf reflektierte Weise führt (Lebens- und Beziehungsgestaltung)“. (Schmid, 1998, S.71)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martin Lütjen